Primavera: Malta und Sizilien vom 1.2. bis zum 10.2.2019

Eine Reise in den Frühling nach Malta und Sizilien

 

Das Frühjahr beginnt zeitig auf Malta und wir sind dabei. Malta und seine kleineren Schwesterninseln Gozo und Comino liegen südlich von Sizilien mitten im Mittelmeer. Der geographischen Lage ist nicht nur das milde, bienenfreundliche Klima geschuldet, sie bestimmte auch die lange und wechselvolle Geschichte des Archipels. Die ältesten Zeugnisse menschlicher Zivilisation stammen aus der Jungsteinzeit. Valetta, die Hauptstadt der Republik Malta, ist seit 1980 UNESCO-Weltkulturerbe und 2018 auch Kulturhauptstadt Europas. Auf der grünen Insel

Gozo halten viele Imker immer noch die lokale, der schwarzen Sizilianischen Biene verwandte Rasse.

 

Auf Gozo wandern wir über blühende Bienenweiden und besuchen einen Inselwinzer. Auf Malta lernen wir Sammy Cremona kennen, der 1800 Jahre alte Oliven über Stecklinge vermehrt und damit den zwischenzeitlich fast vergessenen Olivenanbau auf den maltesischen Inseln erneut ausbreitet. Der Südosten Siziliens weist viele Verwandtschaften zu Malta auf, wir suchen sie auf dem Acker, in der Küche, Architektur und auf den Kirchen-Altären.

 

1. Tag (Fr), 1.2. | Flug nach Malta, Übersetzen nach Gozo

 

2.–4. Tag (Sa–Mo), 2.2. | Gozo

 

5. Tag (Di), 5.2. | Übersetzen nach Malta | Im Lauf des Tages kehren wir auf die Hauptinsel Malta zurück und beziehen Quartier in der Inselhauptstadt Valetta. Zeit für eine erste Schnuppertour.

 

6. Tag (Mi), 6.2. | Neues Grün aus römischen Oliven Sammy Cremona, „Malta’s godfather of olive oil“, hat einen Traum. Er möchte Malta wieder begrünen und den zwischenzeitlich fast vergessenen Olivenanbau wieder beleben. Dazu vermehrt er 1800 Jahre alte, noch aus römischer Zeit stammende Olivenbäume über Stecklinge. Seine Frau Matty ist eine bekannte Autorin von Kochbüchern. Ob wir etwas von ihren kulinarischen Kreationen zu kosten kriegen?

 

7. Tag (Do), 7.2. | Valetta – Kulturhauptstadt Europas Hier konzentriert sich die Geschichte des Inselreichs in ihrer schönsten Form. Von der glanzvollen Epoche der Malteserritter erfahren wir bei einem Besuch in der St.-John’s-Co-Cathedral. Im Alltag fallen die Schuluniformen der Kinder, der Linksverkehr und die vielen Lottostände auf – ein Erbe der Briten. Wir können ja unser Glück versuchen. In der Küche zeigt sich glücklicherweise die Nähe zur größeren Nachbarinsel Sizilien.

 

8. Tag (Fr), 8.2. | Mit der Fähre nach Sizilien, mit der Bahn weiter nach Syrakus | Unser Tag beginnt früh mit einer Fährfahrt von Malta nach Sizilien. In Pozzallo gehen wir an Land und erkunden einige der berühmten Barockstädte, die seit 2002 auf der UNESCO-Welterbeliste stehen. Wir entdecken in Modica eine Schokoladenmanufaktur, die nach alten aztekischen Rezepten die göttlichen Bohnen verarbeitet. Dann besuchen wir das Castello di Donnafugata.

Baron Corrado V. Arezzo de Spuches ließ das Familienanwesen 1865 zu einem feudalen Sommersitz ausbauen und schloss das weit abgelegene Donnafugata an die Eisenbahnlinie Ragusa-Comiso an. Sollte der Fahrplan es uns gestatten, setzen wir von hier die Reise per Bahn nach Syrakus fort.

 

9. Tag (Sa), 9.2. | Syrakus, lebendige Antike

Aufwachen auf der Altstadthalbinsel Ortygia, vom Meer weht eine sanfte Brise. Nach einem entspannten Frühstück erkunden wir die fast autofreie Stadt zu Fuß, vielleicht zuerst mit einem Besuch des Marktes. Hinter barocken Fassaden (UNESCO-Welterbe) entdecken wir Schätze der Antike, im Dom z.B. einen fast vollständig erhaltenen Tempel aus griechischer Zeit.

 

10. Tag (So), 10.2. | Rückflug von Catania

Mit einem Picknick eingedeckt machen wir uns auf den Weg nach Pantalica. Die faszinierende Schluchtenlandschaft steht unter Naturschutz. Tausende sikulische Felsgräber der Bronzezeit perforieren die Felswände wie Bienenwaben, die UNESCO hat das einzigartige Natur-Kultur-Ensemble zum Welterbe erklärt. Anschließend geht es zum Flughafen Catania und mit einem letzten Blick zurück auf den Ätna schweben wir Deutschland entgegen.

 

Reiseleistungen: Flüge München – Malta und Catania – München, Schiff Malta – Pozzallo, 9 Übernachtungen mit Halbpension, 4 Tage Vollpension, alle Eintritte und Transfers, Reiseleitung durch Peter Amann und Jürgen Binder. Teilnehmerzahl: 8 bis 25 Personen

 

Reisepreis: 2.000 € im DZ, EZ Zuschlag 350 €.

Early-Bee-Rabatt bei Anmeldung bis zum 1.12.2018: 160 € Rabatt auf den DZ-Preis. Anmeldeschluss ist der 31.12.2018.

 

Hier geht’s zur Anmeldung

Hier gehts zur Imkerei

 

Armbruster Imkerschule | Lise-Meitner-Straße 4 | 74523 Schwäbisch Hall | sekretariat@armbruster-imkerschule.de | +49 (170) 1 85 74 24