FacebookTwitterGoogle BookmarksLinkedinRSS FeedPinterest

Die Prof. Ludwig Armbruster Imkerschule lädt ein:

 

8. Weimarer Bienensymposium mit Thomas Seeley

von Freitag, 16. bis Sonntag, 18. November 2018

Congress Zentrum Neue Weimarhalle, Großer Saal, UNESCO Platz 1, 99423 Weimar

https://www.weimarhalle.de/congress-centrum-neue-weimarhalle/

 

Programm

 

Freitag, 16. November 2018

 

13:00 Uhr                          Einlass

14:00 bis 15:00 Uhr         Eröffnung durch Imkermeister Jürgen Binder

15:00 bis 18:00 Uhr         Thomas Seeley: How a swarm chooses its future

                                            home site (Wie ein Schwarm sein neues Zuhause findet)

18:00 bis 20:00 Uhr         Pause

20:00 bis 22:00 Uhr         Thomas Seeley: How a swarm moves to its chosen

                                            home site  (wie sich ein Schwarm zu seiner auserwählten

                                            Behausung hinbewegt)

 

Samstag, 17. November

 

9:00 bis 12:00 Uhr           Thomas Seeley: Natural strategies of the bee colony

                                            to survive (die natürliche Strategien eines Volkes, um

                                            zu überleben)

12:00 bis 13:30 Uhr         Pause

13:30 bis 16:00 Uhr         Bernhard Heuvel: Temperatursummen und Schwarmtrieb

16:00 bis 17:00 Uhr         Pause

17:00 bis 19:30 Uhr         in Abklärung

 

Sonntag, 18. November

 

9:00 bis 10:00 Uhr           Ekkehard Hülsmann: Neue Sicht auf alte Wahrheiten: Das

                                            Nutztier Biene gehört ins Tierschutzgesetz.

10:00 bis 12:00 Uhr         Thomas Seeley: The craft of bee hunting (Das Handwerk

                                            der “Bienenjagd”)

12:00 bis 13:30 Uhr         Pause

13:30 bis 16:00 Uhr         Round Table mit Thomas Seeley, NN

 

Hier geht's zur Anmeldung

Eintritt 120 Euro, Anmeldung ab sofort

Die Vorträge von Thomas Seeley werden übersetzt. Getränke und Speisen können im Foyer der Weimarhalle erworben werden.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Prof. Ludwig Armbruster Imkerschule

 

„Zweijahresprospekt Veranstaltungen der Armbruster-Imkerschule“

Download des Gesamt-Winterprogrammes 2017/2018

 

Prof. Armbruster mit einem japanischen Bienenwissenschaftler

Professor Ludwig Armbruster in seinem Institut in Berlin-Dahlem mit einem japanischen Kollegen, Anfang der dreißiger Jahre des letzten Jahrhunderts.

 

 

 

 

 

Online zu den Themen Imkerei, Bienenhaltung, Lehrgänge Imkerei, Anfängerkurs Imkerei, Profikurs Imkerei, Angepasster Brutraum, einräumiger Brutraum, Bruder Adam und Imkerreisen informieren und direkt buchen

Die Imkerei hat eine lange Historie. Vielfältige Methoden und Haltungssysteme haben sich, den lokalen Verhältnissen entsprechend, entwickelt. Die Armbruster Imkerschule lehrt das Imkern im einräumigen, Angepassten Brutraum nach Bruder Adam und Hans Beer. Um einen tieferen Einblick in die Imkerei und die Kunst der Bienenhaltung zu erhalten werden vom Schulleiter der Armbruster Imkerschule, Imkermeister Jürgen Binder, Anfängerkurse und Einsteigerkurse für Imkerei und für das Arbeiten im Angepassten Brutraum angeboten. In einem Anfängerkurs für Imkerei und das Arbeiten im Angepassten Brutraum lernen die Teilnehmer die wichtigsten Grundlagen der Imkerei und der Bienenhaltung und können sich darauf vorbereiten, einmal selbst Imkerei zu betreiben. Besonderer Wert wird auf eine ökologische Bienenhaltung gelegt. Auf der Webseite Armbruster-Imkerschule.de findet man eine detaillierte Übersicht, wann der nächste Anfängerkurs für Imkerei stattfindet. Dort findet man auch die Preise des jeweiligen Lehrganges und kann sich anschließend direkt online per Mail anmelden.

Neben den Anfängerkursen für Imkerei sind die Wochenendlehrgänge als Einführungslehrgänge für das Arbeiten im Angepassten Brutraum gestaltet. Sie sind auch für fortgeschrittene Imker, die sich mit der Betriebsweise im Angepassten Brutraum beschäftigen wollen. Die meisten Lehrgänge für Imkerei finden an Wochenenden statt. Die genauen Termine und Veranstaltungsorte der nächsten Lehrgänge für Imkerei kann man ebenfalls online einsehen und sich direkt für den nächsten Termin per Mail anmelden. In den Lehrgängen für Fortgeschrittene geht es neben dem Arbeiten im Angepassten Brutraum vor allem um allgemeine imkerliche Fragen und Probleme mit der Bienenhaltung. Vor allem ist der Wärmehaushalt der Bienenvölker zu berücksichtigen. Der Wärmehaushalt der meisten Bienenvölker ist wegen einer zu offenen Bienenbeute gestört. Durch den Angepassten Brutraum wird der Wärmehaushalt im Bienenvolk verbessert und dadurch die Leistungsfähigkeit des Bienenvolkes erhöht. Auch die Bienengesundheit verbessert sich durch den Angepassten Brutraum. Teilnehmer der Anfängerkurse beschreiben, daß sie angeleitet werden, selbst die Kunst der Imkerei auf einem ganz anderen Level auszuüben.

Wer Lehrgänge für Imkerei besuchen möchte, findet online alle wichtigen Termine mit Veranstaltungsorten Ihrer Nähe. Im Rahmen der Lehrgänge für Imkerei entstehen neue Netzwerke von Imkern, die im einräumigen Angepassten Brutraum arbeiten, und zwar nicht nur auf Dadant. Der einräumige Angepasste Brutraum kann auch auf Zander, Langstroth, Deutsch Normal und jedem anderen Maß angewendet werden. Auch ist die Buckfast Biene nicht Voraussetzung für ein Arbeiten im Angepassten Brutraum. Auf Deutsch Normal, Zander und Langstroth wird von vielen Imkern Anfangs gerne noch mit Carnica gearbeitet, bis die Imker die Vorzüge der Buckfast Biene selbst entdecken. Die von der Armbruster Imkerschule vertretene Methode des Arbeitens im einräumigen Angepassten Brutraum kann aber in der Dadant Beute nach Bruder Adam und der von Bruder Adam gezüchteten Buckfast Biene optimal umgesetzt werden. Das Wichtigste für eine gesunde Biene ist aber die Verbesserung des Wärmehaushalts.

Lehrgänge für Imkerei an einem Wochenende zu besuchen, ist aber nur eine Möglichkeit, sich zum Thema Imkerei fortzubilden. Es gibt auch noch weitere Möglichkeiten.

Das Weimarer Bienensymposium ist eine jährlich wiederkehrende Wochenendveranstaltung im Deutschen Bienenmuseum Weimar, bei dem namhafte Referenten aus dem In- und Ausland ein vielfältiges und hochkarätiges Programm über imkerliche Fragen bestreiten. Das Weimarer Bienensymposium geht dieses Jahr in seine sechste Edition. Das Weimarer Bienensymposium hat bereits jetzt eine wichtige Vernetzungsfunktion zwischen den Imkerinnen und Imkern, die im einräumigen Angepassten Brutraum arbeiten. Die von der Armbruster Imkerschule unterrichtete Art des Angepassten Brutraums geht wesentlich auf die Erkenntnisse von Imkermeister Hans Beer zurück. Hans Beer war einer der ersten in Deutschland, die das Arbeiten im Angepassten Brutraum unterrichteten und praktizierten. Die Methode des Arbeitens im Angepassten Brutraum wird von Imkermeister Hans Beer und vielen anderen Imkern ständig verfeinert und weiterentwickelt und ist daher nicht als statische Methode zu verstehen. Hans Beer war persönlich bekannt mit Bruder Adam. Die Armbruster Imkerschule versteht sich und ihre Arbeit als in der Tradition von Bruder Adam und Hans Beer stehend. Im Weimarer Bienensymposium werden die neusten Erkenntnisse in der Imkerei vorgestellt und diskutiert.

Für angehende Berufsimker bietet die Armbruster Imkerschule auch einen Profilehrgang an. In diesem Jahreskurs referieren namhafte Praktiker und Imkermeister aus dem ganzen deutschsprachigen Raum. Der Profilehrgang ist das einzige Lehrangebot im gesamten deutschsprachigen Raum, das angehende Berufsimker ausbildet und schnell auf ein hohes Niveau imkerlicher Kunst und Kenntnisse hebt. In diesem Profilehrgang werden imkerliche Praktiken sowie Tipps und Tricks, wie man sie erst im Laufe eines langen Berufslebens entwickelt, von anderen Berufsimkern und Imkermeistern weitergegeben. Weitere Lehrer des Profilehrganges sind unter anderen: Imkermeister Christoph Koch, Imkermeister Johann van den Bongard, Imkermeister Roland Maier, Imkermeister Gerhard Moll, Prof. Randolf Menzel, Prof. Hans Hinrich Kaatz, Dr. Wolfgang Ritter, Michael Weiler, Dipl. Agraringenieur Michael Grolm, Berufsimker Ingo Maas, Imkermeister Stefan Kumm.

Wer sich intensiv zum Thema Imkerei informieren möchte und darüber hinaus noch etwas von der Welt sehen möchte, kann auch an einer der zahlreichen Imkerreisen teilnehmen. Diese Imkerreisen sind Studienreisen oder Kultur-Studienreisen. Im Rahmen der Studienreisen werden Berufsimkereien in Italien, Frankreich, Schweiz und Österreich besucht. Bei den Studienreisen steht das imkerliche Fachgespräch und der Besuch von Berufsimkereien im Mittelpunkt. Bei den Imker Kultur-Studienreisen wechseln sich kulturelle Highlights mit imkerlichen Erlebnissen ab. Eine Imker Kultur-Studienreise ist immer auch ein kulinarisches Erlebnis. Mit dem renommierten Italienkenner Peter Amann hat die Armbruster Imkerschule einen exzellenten Reiseführer und Kenner von Süditalien, der die Reiseteilnehmer charmant und kompetent hinter die Kulissen touristischer Highlights blicken lässt. Mit Peter Amann hat die Imkerschule einen zum imkerlichen Programm kongenialen Kulturvermittler. Imker Kultur-Studienreisen sind ideale Möglichkeiten, Urlaub, Sightseeing und Imkerei miteinander zu verbinden.

Ob man nun einen Anfängerkurs für Imkerei, Profilehrgänge für Imkerei oder Imkerreisen machen möchte, man erhält bei Imkermeister Jürgen Binder unglaublich viele Informationen über ein zeitgemäßes, ökologisches Imkern und kann diese dann selbst ideal anwenden. Im Blog der Imkerschule erhält man darüber hinaus viele interessante Informationen von den Imkern, die am Profilehrgang teilgenommen haben.

 

Hier gehts zur Imkerei

 

Armbruster Imkerschule | Lise-Meitner-Straße 4 | 74523 Schwäbisch Hall | sekretariat@armbruster-imkerschule.de | +49 (170) 1 85 74 24